„Auf der Suche nach dem Leben, zieht`s mich fort…

Willkommen auf meiner musikalischen Seite Nicc.

Musik war schon immer eine meiner Passionen im Leben. Und das wird sich wohl so schnell auch nicht mehr aendern.

Mein Debütalbum „Metamorphose“ , welches 2007 beim japanischen Plattenlabel Kirakira Records noch unter dem Synonym AO erschien (damals zunaechst ausschliesslich auf dem japanischen Markt via Tower Records und HMV vertrieben), ist mittlerweile ueberall auf I-Tunes (oder auch auf dieser Seite. Siehe "Musik") erhaeltlich.

„Wie ein Phoenix aus der Asche auferstehen…“

2015 und 2016 wurden die ersten drei Singleauskoppelungen "Phoenix (Magere Jahre)“, "Kampf der inneren Stimmen“ und "Im Osten nichts Neues“ des Folgealbums als Akustikversionen im Eigenverlag veröffentlicht. Mai 2018 wurde das brandneue, zweite Gesamtalbum Schattenreiter released. Es ist mittlerweile auf allen gängigen Onlineportalen zu haben.

Die erste Akustik Single des neuen Albums und das dazugehörige Video „Phoenix (Magere Jahre)“ rotierten bereits für einige Wochen bei MTV Schweiz, Deutschland und Oesterreich, als auch im VIVA Powerplay. Ein sehr motivierendes Outcome fuer mich und alle anderen Beteiligten. Ebenso hatte auch das neue Album "Schattenreiter" bereits Medienecho. Etwas, dass die durchaus aufwendige Produktion belohnt und zeigt, dass es in die richtige Richtung geht.

„Doch irgendwann wird die Sonne aufgehen…

Meine Musik und Texte behandeln den „ganz normalen Wahnsinn“ des Alltags, wie wir ihn alle kennen. Die persönliche Suche im Labyrinth des Lebens und die damit verbundenen Kaempfe und Durstrecken. Speziell diese Schattenseiten der Existenz nehme ich mir immer wieder gerne zum Thema. Denn Selbstzweifel, Aengste und Depression gehoeren nun mal genauso zu uns Menschen, wie die positiven, strahlenden Anteile, die wir anderen gegenueber grundsaetzlich lieber zeigen.

„Du gehst für immer…“

Mein persönlicher Exodus nach Japan und die damit verbundene Herausforderung in einer absolut fremden Kultur zu leben, haben mich natürlich auch gehoerig transformiert. Und so sind neben den allgemein psychologischen Thematiken der Lieder auch viele der dabei gewonnenen Erfahrungen in das neue Album "Schattenreiter" eingeflossen. Echt und ungeschminkt sollte es klingen. Sozusagen eine Art "Best of" der letzten Jahre. Dies scheint mir gelungen.